How can we Change the Message? A talk by Richard Lindzen – Watts Up With That?

0
17
How can we Change the Message? A talk by Richard Lindzen – Watts Up With That?

Reposted von Clintel

Das Irish Climate Science Forum (ICSF) veranstaltete in Zusammenarbeit mit CLINTEL einen Vortrag des weltberühmten Klimaforschers Richard Lindzen. An der Online-Vorlesung nahmen rund 200 Menschen aus der ganzen Welt teil (darunter eine Gruppe von Klimaaktivisten, die den Vortrag gestört haben. Der aufgezeichnete Vortrag kann hier eingesehen werden.

Professor Lindzen stimmte freundlicherweise zu, dass seine schriftliche Rede hier bei CLINTEL veröffentlicht werden könnte. Es folgt unten.

Richard S. Lindzen, emeritierter Professor für Atmosphärische Wissenschaften, MIT

Seit etwa 33 Jahren kämpfen viele von uns gegen die Klimahysterie. Wir haben richtig notiert

Die übertriebene Sensibilität,
Die Rolle anderer Prozesse und die natürliche interne Variabilität,
Die Inkonsistenz mit dem Paläoklima-Datensatz,
Das Fehlen von Beweisen für erhöhte Extreme, Hurrikane usw. und so weiter.

Wir haben auch auf die sehr realen Vorteile von CO2 und sogar einer bescheidenen Erwärmung hingewiesen. Und was die Regierungspolitik betrifft, waren wir ziemlich ineffektiv. In der Tat haben unsere Bemühungen nichts anderes getan, als (fälschlicherweise) zu zeigen, dass wir das Bedrohungsszenario ernst nehmen. In diesem Vortrag möchte ich eine vorläufige Analyse unseres Versagens vornehmen.

Indem wir die klaren Mängel der Erzählung von Klimaalarm beseitigt haben, haben wir vielleicht das schwerwiegendste Manko übersehen: nämlich, dass die gesamte Erzählung ziemlich absurd ist. Natürlich haben viele Menschen (wenn auch keineswegs alle) große Schwierigkeiten, diese Möglichkeit in Betracht zu ziehen. Sie können nicht glauben, dass etwas so Absurdes so universelle Akzeptanz finden könnte. Betrachten Sie die folgende Situation. Ihr Arzt erklärt, dass Ihre gesamte körperliche Verfassung darin besteht, einfach Ihre Temperatur zu messen. Dies würde sofort darauf hindeuten, dass etwas mit Ihrem Arzt nicht stimmt. Er behauptet weiter, dass Sie lebenserhaltend behandelt werden müssen, wenn Ihre Temperatur 37,3 ° C und nicht zwischen 36,1 ° C und 37,2 ° C liegt. Jetzt wissen Sie, dass er nachweislich verrückt ist. Die gleiche Situation für das Klima (ein vergleichsweise komplexes System mit einem viel schlechter definierten Index und einer global gemittelten Temperaturanomalie) wird als “festgelegte Wissenschaft” betrachtet.

Falls Sie sich fragen, warum dieser Index bemerkenswert schlecht ist. Ich vermute, dass viele Menschen glauben, dass es ein Instrument gibt, das die Temperatur der Erde misst. Wie die meisten von Ihnen wissen, wurde die Aufzeichnung auf diese Weise nicht erhalten.

Offensichtlich ist das Konzept einer durchschnittlichen Oberflächentemperatur bedeutungslos. Man kann das Tote Meer mit dem Berg nicht sehr gut mitteln. Everest. Stattdessen nimmt man an jeder Station 30 Jahre Jahres- oder Saisonmittel und mittelt die Abweichungen von diesen Durchschnittswerten. Die Ergebnisse werden als jährliche oder saisonale mittlere Anomalien bezeichnet. In den folgenden Abbildungen sehen wir die Stationsdaten in Schwarz und die mittleren Anomalien in Orange. Die Ausbreitung von Anomalien ist viel größer als der im Durchschnitt eher geringe Änderungsbereich. Während der Durchschnitt einen Trend zeigt, kühlen fast die meisten Stationen ab, während sich die Stationen erwärmen. Die Ihnen vertraute Figur lässt die Datenpunkte weg, erweitert die Skala um etwa eine Größenordnung (und glättet normalerweise auch die Kurve). Die Gesamtveränderung des Mittelwerts ist viel geringer als die, die wir über einen Tag, eine Woche oder einen längeren Zeitraum erfahren. Dies ist in der vierten Abbildung dargestellt. Der Rückstand, den wir als Index bezeichnen, ist ziemlich vernachlässigbar. Es ist vielleicht überhaupt kein gutes Maß für das Klima. Anstatt dies zu betonen, suchen wir an einzelnen Stationen nach Problemen. Ich würde vorschlagen, dass dies etwas kurzsichtig ist.

Die Schwankungen zeigen, warum Änderungen von +/- 0,2 bedeutungslos sind.

Die Dicke der schwarzen Linie repräsentiert die Gesamtänderung der globalen mittleren Anomalie in den letzten 120 Jahren. Obwohl diese Veränderung mit der größten Zunahme des menschlichen Wohlergehens in der Geschichte einherging, wird uns gesagt, dass ihre Zunahme um etwa 30% das Schicksal bedeuten wird.

Wenn dies nicht albern genug wäre, werden wir mit Behauptungen bombardiert, dass die Auswirkungen dieses Klimawandels Dinge wie Fettleibigkeit und den syrischen Bürgerkrieg umfassen. Die Behauptungen über die Auswirkungen werden dann kreisförmig als überwältigende Beweise für den gefährlichen Klimawandel bezeichnet. Es spielt keine Rolle, dass die meisten dieser Behauptungen falsch und / oder irrelevant sind. Es spielt keine Rolle, dass keine dieser Behauptungen mit CO2 in Verbindung gebracht werden kann, außer über Modellprojektionen. In fast allen Fällen sind sogar die Modellprojektionen nicht vorhanden. Irgendwie scheint uns das schiere Volumen an Fehlinformationen zu überwältigen. Falls Sie weiterhin skeptisch sind, gibt es John Kerrys Behauptung, dass das Klima (im Gegensatz zu Physik und Chemie) für jedes Kind einfach genug ist, um es zu verstehen. Vermutlich sind Sie ein dummer Leugner, wenn Sie die existenzielle Gefahr von CO2 nicht erkennen können.

Und falls diese Situation nicht bizarr genug ist, gibt es die Reaktion der Regierung. Es ist völlig analog zu einer Situation, die ein Kollege, Bruce Everett, beschrieben hat. Nach Ihrem körperlichen Eingriff teilt Ihnen Ihr Arzt mit, dass Sie möglicherweise an einer tödlichen Krankheit leiden. Er ist sich nicht sicher, aber er schlägt eine Behandlung vor, die teuer und schmerzhaft ist und keine Aussicht auf eine Vorbeugung der Krankheit bietet. Wenn Sie fragen, warum Sie jemals so etwas zustimmen würden, sagt er, er fühle sich einfach verpflichtet, „etwas zu tun“. Genau das ist das Pariser Abkommen. Das „Etwas“ gibt den Regierungen jedoch auch die Macht, den Energiesektor zu kontrollieren, und dem können viele Regierungen nicht widerstehen. Es ist unwahrscheinlich, dass Informationen dies ändern, obwohl selbst das IPCC der Vereinten Nationen anerkennt, dass ihre Erwärmungsansprüche das immens erweiterte BIP bis zum Ende des Jahrhunderts nur um etwa 2-3% reduzieren würden – etwas, das trivial beherrschbar und kaum „existenziell“ ist.

Schwachsinn
Um den Erfolg dieser Behauptung zu verstehen, dass der Klimawandel aufgrund von CO2 eine existenzielle Bedrohung darstellt, schlage ich vor, eine analoge Angst zu betrachten: die in den USA zu Beginn des 20. Jahrhunderts weit verbreitete Angst vor einer Epidemie der Schwachsinnigkeit. Ich werde auch auf die Zwei-Kultur-Beschreibung von CP Snow zurückkommen, um zu sehen, warum das alarmistische Szenario in erster Linie die sogenannte gebildete Elite und nicht das einfache Volk anspricht.

Vor über fünfundzwanzig Jahren schrieb ich ein Papier, in dem ich die Panik in den USA in den frühen zwanziger Jahren über eine angebliche Epidemie der Schwachsinnigkeit mit der gegenwärtigen Angst vor einem katastrophalen Klimawandel verglich. ((1996) Wissenschaft und Politik: globale Erwärmung und Eugenik. In Risiken, Kosten und geretteten Leben, R. Hahn, Herausgeber, Oxford University Press, New York, 267 Seiten (Kapitel 5, 85-103))

In dieser frühen Zeit war das Gegenstück zum Umweltschutz die Eugenik. Anstelle der Klimaphysik als zugrunde liegende Wissenschaft hatten wir Genetik. Und anstatt die Energiewirtschaft zu stürzen, hatten wir Einwanderungsbeschränkungen. Beide Advocacy-Bewegungen befassten sich charakteristischerweise mit Reinheit: Umweltschutz mit der Reinheit der Umwelt, Eugenik mit der Reinheit des Genpools. Interessanterweise begann die Eugenik nicht mit einem Fokus auf Gene. Es wurde um 1880 von Biometrikern gestartet, die statistische Analysen verwendeten, um die menschliche Evolution zu untersuchen. Unter ihnen waren einige der Begründer moderner Statistiken wie Pearson und Fisher. Angesichts des mathematisch anspruchsvollen Ursprungs der Bewegung sollte es keine Überraschung sein, dass sie sich nicht wirklich durchsetzte. Es wurde erst populär und modisch, als die Mendelsche Genetik um 1900 wiederentdeckt wurde und Dinge wie Schwachsinn mit einem einzigen rezessiven Gen in Verbindung gebracht wurden. Es ist ziemlich klar, dass solche Bewegungen eine leicht verständliche, angeblich wissenschaftliche, aber eigentlich ziemlich absurde Erzählung brauchen. Die Menschen, die solche Erzählungen brauchen, sind nicht die normalen Bürger, sondern unsere gebildeten Eliten. Prominente Unterstützer der Eugenik waren Theodore Roosevelt, Margaret Sanger, die rassistische Gründerin von Planned Parenthood, der Bischof von Ripon, George Bernard Shaw, Havelock Ellis und viele andere. Zu den Unterstützern gehörten auch technisch versierte Personen, die keine Experten für Genetik waren. Alexander Graham Bell zum Beispiel. Sie brauchen auch ein politisches Ziel. In den frühen 1920er Jahren beschäftigten sich die Amerikaner mit Einwanderung, und es wurde argumentiert, dass Amerika mit einer Epidemie von Schwachsinn bedroht war, die angeblich auf Einwanderer aus Ost- und Südeuropa zurückzuführen war.

Details zu dieser Situation finden Sie in meinem Artikel, den Sie per E-Mail anfordern können. Die wichtigsten Punkte zum Mitnehmen sind die folgenden:

  1. Eliten suchen immer nach Wegen, um für ihre Tugend zu werben und die Autorität geltend zu machen, zu der sie berechtigt sind.
  2. Sie betrachten die Wissenschaft eher als Quelle der Autorität als als einen Prozess und versuchen, die angemessen und falsch vereinfachte Wissenschaft als Grundlage für ihre Bewegung zu verwenden.
  3. Bewegungen brauchen Ziele, und diese Ziele sind im Allgemeinen in die Gesetzgebung eingebettet.
  4. Die Wirkung der Gesetzgebung überdauert die angebliche Wissenschaft lange. Das Einwanderungsgesetz von 1924 blieb bis 1964 bestehen.
  5. Solange Wissenschaftler dafür belohnt werden, ist es unwahrscheinlich, dass sie sich der Ausbeutung der Wissenschaft widersetzen.

Im Fall der Eugenik ging es nicht um staatliche Mittel, aber private Mittel spielten eine Rolle, und für viele Wissenschaftler gab es die öffentliche Anerkennung ihrer Relevanz.

Zum Beispiel sagt Jennings, Professor für Genetik an der Johns Hopkins University, in seinem 1930 erschienenen Buch The Biological Basis of Human Nature: „Vorbei sind die Zeiten, in denen der Biologe… in den öffentlichen Drucken als absurde Kreatur dargestellt wurde Taschen voller Schlangen und Molche. … Die Welt… soll nach wissenschaftlichen Prinzipien betrieben werden. Die Lebensführung und die Gesellschaft sollen, wie sie sein sollten, auf soliden biologischen Maximen beruhen! … Biologie ist populär geworden! “ Privat war Jennings gegen die politische Ausbeutung der Genetik.

Gebildete Elite
Die Diskussion der beiden Kulturen durch CP Snow im Jahr 1959 legt nahe, warum es die gebildete Elite ist, die für die absurde Erzählung am anfälligsten ist. Snow war ein englischer Physiker, Schriftsteller und Regierungsberater.

Hier ist seine Beschreibung der nicht wissenschaftlich ausgebildeten Elite.

Ich war schon oft bei Versammlungen von Menschen anwesend, die nach den Maßstäben der traditionellen Kultur als hochgebildet gelten und mit großer Begeisterung ihre Ungläubigkeit über den Analphabetismus von Wissenschaftlern zum Ausdruck gebracht haben.

Ein- oder zweimal wurde ich provoziert und habe die Firma gefragt, wie viele von ihnen den zweiten Hauptsatz der Thermodynamik beschreiben könnten. Die Antwort war kalt: Es war auch negativ. Dennoch habe ich etwas gefragt, was das wissenschaftliche Äquivalent von ist: Haben Sie ein Werk von Shakespeare gelesen?

Ich glaube jetzt, wenn ich eine noch einfachere Frage gestellt hätte – wie: Was meinst du mit Masse oder Beschleunigung, was das wissenschaftliche Äquivalent ist zu sagen: Kannst du lesen? – Nicht mehr als jeder zehnte der Hochgebildeten hätte das Gefühl gehabt, dass ich dieselbe Sprache spreche. Also das große Gebäude der Moderne

Die Physik steigt, und die Mehrheit der klügsten Menschen in der westlichen Welt hat ungefähr so ​​viel Einblick in sie wie ihre neolithischen Vorfahren.

Was CP Snow meiner Meinung nach nicht bemerkt hat, ist, dass die Gruppe, die er beschreibt, sich ihrer wissenschaftlichen Ignoranz bewusst ist, und dies lässt sie sehr unsicher. Dies erklärt die Notwendigkeit einfacher, jedoch falscher Erzählungen. Es erlaubt ihnen zu glauben, dass sie die Wissenschaft tatsächlich “verstehen”, und wie wir sehen, werden sie arrogant stolz auf ihre angebliche Leistung. Natürlich vergessen sie, dass sich ihre Unwissenheit darauf erstreckt, zu verstehen, was Wissenschaft eigentlich ist. Sie vergessen, dass das Gegenteil von Wissenschaft “Die Wissenschaft” ist. Die Situation verschärft sich, wenn man zu einem Klima kommt, in dem die meisten Wissenschaftler ebenfalls unwissend sind, ihre Unterstützung für die Erzählung jedoch die Nichtwissenschaftler tröstet. Darüber hinaus vermute ich, dass diese Elite in einer langen Zeit des Wohlbefindens das Bedürfnis verspürt, zu zeigen, dass auch sie Herausforderungen gemeistert haben – auch wenn die Herausforderungen rein imaginär sind. Dies gilt insbesondere für junge Menschen, die mit Geschichten über den Mut der „größten Generation“ konfrontiert sind.

Man sollte noch einmal beachten, dass die meisten gewöhnlichen Menschen diese Probleme nicht haben.

Unsere Aufgabe ist es, den relevanten Personen die allgemeine Dummheit dieses Themas zu zeigen, anstatt Details zu verfälschen. Indem wir uns auf die Details konzentrieren, versuchen wir lediglich, unsere eigenen Spezialitäten zu präsentieren. Meine Verwendung des Wortes “nur” ist wahrscheinlich ungerechtfertigt; Die Details können tatsächlich wissenschaftlich wichtig sein. Wir berücksichtigen jedoch weder unsere Zielgruppe noch die eigentliche Absurdität des Themas. Es ist wahrscheinlich, dass wir die Unsicherheit der gebildeten Elite nutzen und sie albern aussehen lassen müssen, anstatt überlegen und tugendhaft. Wir müssen uns daran erinnern, dass sie für echte Wissenschaft undurchlässig sind, wenn sie nicht auf ihr Niveau reduziert werden. Wenn es auf ihr Niveau reduziert wird, ist es unerlässlich, dass wir zumindest die Wahrhaftigkeit bewahren. Ob wir dazu in der Lage sind, ist eine offene Frage.

4.6
39
Stimmen

Artikelbewertung

So was:

Mögen Wird geladen…